Wer bin ich

Hopp, hopp – schnell und geschwind
reise ich durch deinen Körper und du bekommst frischen Wind.

Lass dich ein und vertraue mir
so zeigt sich dir sicher dein Krafttier.

Egal ob groß oder klein
es hat deine Botschaft im Gepäck mit dabei.

Hast du Fragen bezüglich deines Kindes
bei mir du die Antworten auf Indigo und Kristallkinder findest.

Gehen die Seelen bei dir ein und aus
dann komm ich mit Salbei und räucher sie aus.

Ich höre sie reden und sehe sie klar,
dass ist meine Gabe und diese ist wunderbar.

Brr, Brr – halt inne und schau nach vorn
und du erhälst von

Hopp, hopp – schnell und geschwind
reise ich durch deinen Körper und du bekommst frischen Wind.

Lass dich ein und vertraue mir
so zeigt sich dir sicher dein Krafttier.

Egal ob groß oder klein
es hat deine Botschaft im Gepäck mit dabei.

Hast du Fragen bezüglich deines Kindes
bei mir du die Antworten auf Indigo und Kristallkinder findest.

Gehen die Seelen bei dir ein und aus
dann komm ich mit Salbei und räucher sie aus.

Ich höre sie reden und sehe sie klar,
dass ist meine Gabe und diese ist wunderbar.

Im November 1975 fing alles an. Ich erblickte das Licht der Welt und wusste was ich wollte und nicht wollte. Ich war ein sehr unruhiges, wissbegieriges und willensstarkes Kind. Dies konnte ich leider aber nicht immer leben. Und somit lernte ich schnell erwachsen zu sein und das Kind außen vor zu lassen. Ich war anders als die Anderen. Ich reagierte sehr empfindlich auf Ungerechtigkeiten und Unterschiede. Meine Eltern und meine Schwester waren mir immer wichtig und vor allem war mir wichtig, dass keine Streitigkeiten aufkamen. Jedoch war dies selten der Fall. Ich wünschte mir immer eine heile Welt und im Außen lebten wir dies auch als Familie. Mein Vater erzählte mir Dinge, wo ich immer dachte, dass weißt Du doch alles. Ich fühlte mich nicht als Kind und fragte mich immer, was ich hier möchte. Der Sinn des Lebens und meine Neugierde brachten mich langsam auf meinen Weg.

Beruflich wusste ich immer, dass ich Erzieherin werden wollte. Meine Eltern hatten jedoch anderes mit mir vor und so machte ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Kurze Zeit später kündigte sich mein erster Sohn an. Die ersten Lebensjahre mit ihm waren sehr turbulent, wir zogen viel um und das Leben hielt viele Prüfungen für uns offen. Im Sommer 2003 zogen wir nach Detmold. Hier fühlten wir uns wohl und merkten, dass wir hier unsere Ruhe und Seelenfrieden finden können.

Florian war ein sehr lebhaftes Kind und es gab im Außen viele Unstimmigkeiten. Unser Weg führte uns zu Therapeuten, Psychologen und in die Kinderpsychiatrie. Jedoch wehrte er sich körperlich und seelisch so sehr, dass ich beschloss, alles abzubrechen. Keine Ärzte, keine endlos wiederholenden Gespräche und auch keine Schubladen mehr. Wir brauchten viel Ruhe, Kraft und Liebe. In dieser verzweifelten Zeit führte mich mein Weg zur Astrologie, Heilpraktikern, Heilern und und und. So langsam verstand ich ihn und ich lernte mein Kind immer mehr zu lieben und anzunehmen. Er zeigte mir, dass die Liebe und das Vertrauen das Wichtigste im Leben sind und jeder alles in sich trägt. Dadurch lernte ich auch sehr viel über mich, denn heute weiß ich, dass unsere Kinder unser Spiegel sind. Ich beschäftigte mich mit Indigo Kindern und nahm so nicht nur meinen Sohn an, sondern auch mich und mein inneres Kind.

Nach drei Jahren Büro kündigte ich meinen Job und begann die Ausbildung zur Erzieherin. Diese machte mir Spaß und ich dachte, ich wäre endlich in meinem Beruf angekommen. In dieser Zeit wurde mir bewusst, dass ich Kinder auf ihre Weise verstehe. Ich konnte mit ihnen wortlos kommunizieren und jedes mit seiner Persönlichkeit annehmen. Wir verstanden uns durch Blicke und ich wusste genau, welches Kind auf meiner Wellenlänge schwingt. Ich mochte immer die Kinder, die bei den Erwachsenen nicht unbedingt beliebt waren. Bei mir öffnete sich jedoch mein Herz und ich strahlte. Demzufolge strahlte auch das Kind zurück. Es konnte sich somit von einer neuen Seite zeigen und dies berührte mich sehr.

Während meines Anerkennungsjahres wurde ich mit Lewis schwanger. Während der Schwangerschaft merkte ich schon, dass Florian erst der Anfang war. Lewis wollte unbedingt inkarnieren und meldete sich somit schon vor seiner Zeugung bei uns an. Mein Mann war dies unheimlich, aber er konnte ja das Gehörte nicht zur Seite schieben. Somit arbeitete ich während der Schwangerschaft weiter an alten Themen, schaffte Klarheit, denn Lewis wollte in aufgeräumte Familienverhältnisse kommen. Dies kostete uns viel Kraft, aber wir wussten, dass ist richtig. Somit erblickte dann im Februar 2010 Lewis das Licht der Welt.

Im Jahr 2007 starb plötzlich die Mama meines Mannes. Von da an begann meine nächste „Ausbildung“. Ich lernte durch sie Vertrauen in die Stimmen zu haben, die ich höre und in das was ich sehe. Es war für mich nicht immer einfach meine Gabe anzunehmen, aber ich bin sehr dankbar dafür. Manchmal wird es mir auch zuviel, wenn im Haus wieder mal der ein oder andere Besucher herumschwirrt. Vor allem nach Lewis seiner Geburt, war das Haus voll. Alle Omas und Opas wollten ihn sehen und begrüßen. Unser Hund war völlig durcheinander und bellte, obwohl körperlich niemand zu sehen war. Stellenweise war es ganz amüsant, aber nach einigen Tagen bat ich dann auch um unsere familiäre Ruhe. Jetzt kommen sie ab und zu, um zu schauen und sich zu vergewissern, ob alles in Ordnung ist. Wenn noch Unklarheiten offen sind, bitte ich sie, mir die notwendigen Informationen zu geben.

Auch wenn ich meine Schwiegereltern nie richtig kennengelernt habe bin ich ihnen dankbar, meine verschüttete Gabe ans Licht geholt zu haben. Manchmal waren mir die Bilder und Stimmen unheimlich, aber heute bin ich glücklich, dies für mich und andere Menschen nutzen zu können und somit Unklarheiten zu bereinigen. Viele Menschen haben nach dem Tod ihrer „Lieben“ noch Fragen und möchte diese gern beantwortet haben und da freue ich mich, wenn sie den Weg zu mir finden oder geführt werden, um diese Informationen noch zu erhalten.

Jetzt weiß ich, was ich bisher in meinen Leben erlebt und getan habe, mich zu meiner Berufung geführt hat. Alles begann mit einem schamanischen Basiskurs. Ich meldete mich mit den Gedanken, „Mal schauen, was das ist.“ an.

Gleich am 1. Ausbildungswochenende stellte ich fest, da steckt mehr dahinter. Ich war begeistert und wollte mehr herausfinden. Jede Reise brachte mich ein Stück weiter. Es hat sich sehr schnell und viel in meinem Leben verändert, ich konnte es nicht mehr aufhalten. Gleichzeitig machte ich Erfahrungen mit Kinesiologie, Engeln, Handauflegen und mehr. Ich lernte meiner inneren Stimme und Intuition zu vertrauen. Ich gebe dem nach was kommt und mache was mir gut tut. Ich fand somit immer mehr zu mir selbst.

Heute arbeite ich als Schamanin und Seelenflüsterin. Ich liebe meine Arbeit von ganzen Herzen und freue mich jeden Tag, dass ich so beschützt bin. Ich bin stolz und dankbar meiner Familie gegenüber und glücklich, dass sie mir meinen Raum geben, um diese Dinge zu leben. DANKE.

Jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt. Wenn ich dich bei deinem ersten Schritt begleiten darf, freue ich mich auf unser Kennenlernen. Vielleicht ist es ein Krafttier, der Kontakt zu deinen „Lieben“, eine Hausreinigung, Besetzungen, Beziehungsthemen, ein Aufstellungsthema oder einfach eine körperliche Blockade.

Nur Mut, und Danke für dein Vertrauen. Von Herzen ♥ Diana